Blog / Artikel

Wissenswertes über das Schweißen - Top 10 der besten

23 Mar, 2023

 

Das Schweißen ist ein Gebiet voller Kuriositäten und erweist sich daher bei näherer Betrachtung als faszinierender, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Selbst Menschen, die in diesem Bereich tätig sind und über viel Erfahrung verfügen, sind sich bestimmter Fakten nicht bewusst. Sie konzentrieren sich täglich auf ihre Arbeit und die Perfektionierung ihres Handwerks, so dass ihnen die Zeit fehlt, nach zusätzlichen Informationen zu suchen. Trotz des Anscheins ist es nicht einfach, schweißtechnische Details zu finden. Wir haben uns dieser Aufgabe angenommen und 10 der besten zusammengestellt.

1. Ist ein Schweißgerät im Weltraum nützlich?

Das Universum ist etwas Faszinierendes und es gibt noch viel darin zu entdecken. Man braucht also die richtigen Strukturen, um Wissen über den Kosmos zu erlangen. Wer ist für ihren Bau verantwortlich? Schweißer spielen bei all dem eine unschätzbare Rolle. Die Internationale Raumstation, die erste Station, die unter Beteiligung zahlreicher Länder gebaut wurde, ist gerade mit Hilfe von Schweißern entstanden. Es hat auch schon viele Versuche gegeben, im Weltraum zu schweißen. Das erste Mal wurde es 1964 von Sergej Korolow in Angriff genommen, und auch die Boris-Paton-Akademie wurde zur Mitarbeit eingeladen. Ein kleines Pilotgerät, das für das Schneiden und Schweißen im Weltraum geeignet ist, wurde am Electric Welding Institute entwickelt. Anschließend wurde das System im fliegenden Labor "Energia" der Rocket and Space Corporation in der Schwerelosigkeit getestet. Daraufhin stellte Paton (eine Marke für beliebte Schweißgeräte, die Sie in unserem Shop finden können - Paton-Schweißgeräte) ein Gerät namens Volcano her, das Plasma-, Elektronen- und Abschmelzelektrodenschweißen ermöglichte. Darüber hinaus war es auch für das Elektronenstrahlschneiden geeignet. Das Schweißen und Schneiden von Metallen in einem Raumfahrzeug wurde erstmals 1969 von den Astronauten G. Shonin und V. Kubasow.

2. Elektroschweißen - woher kommt es?

Der Erfinder des elektrischen Schweißens ist kein anderer als der russische Ingenieur Nikolai Benardos. Schon als Kind verbrachte er gerne Zeit in der Werkstatt seines Vaters, die das örtliche Herrenhaus versorgte. 1885 beantragte Benardos beim Department of Trade and Manufactures ein Privileg zum Verbinden und Trennen von Metallen mit Hilfe von Elektrizität. Bei der Erlangung von Patenten in anderen Ländern (u. a. in Frankreich, Belgien, den USA und Spanien) wurde er von dem polnischen Ingenieur Stanislaw Olszewski unterstützt. Er wurde auch Miteigentümer des Patents. Das Elektroschweißen wurde zu einem grundlegenden Verfahren im Bereich der Metallurgie.

MMA-Schweissger-te

MMA-Schweißgeräte

3. Irischer Fußballverein

Nur wenige Menschen bringen Schweißen mit Sport in Verbindung. Daher ist es für viele überraschend, dass der halbprofessionelle nordirische Fußballverein Harland & Wolff Welders Football Club von Schweißern gegründet wurde. Sie wurde 1965 in Belfast gegründet und umfasste Mitarbeiter der nahe gelegenen Harland & Wolff-Werft. Die Vereinsfarben sind schwarz und bernsteinfarben, eine Anspielung auf die ikonischen Kraniche. Weitere Informationen über die Aktivitäten des Teams finden Sie auf seiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/weldersfootballclub.

4. AWS, die Amerikanische Gesellschaft für Schweißtechnik

Die American Welding Society wurde 1919 mit dem Ziel gegründet, Wissenschaft und Technik voranzubringen und die verschiedenen Anwendungen des Schweißens und deren kontinuierliche Erweiterung zu präsentieren. Diese Organisation setzt sich auch dafür ein, das Schweißen zu fördern und zu zeigen, dass dieser Bereich attraktiv ist und gute Karrieremöglichkeiten bietet. AWS hat Zehntausende von Mitgliedern. Nicht jeder weiß, dass die Organisation einer der Sponsoren der FABTECH ist, der größten Schweißveranstaltung in Nordamerika. Auf der Veranstaltung können Sie sich über die neuesten Produkte der Branche informieren, hochmoderne Geräte finden und Kontakte zu globalen Lieferanten knüpfen. Die AWS vergibt auch verschiedene Zertifizierungen, unter anderem zum Nachweis bestimmter Schweißkenntnisse.

5. Zweiter Weltkrieg und Schweißen

Der Zweite Weltkrieg war die Blütezeit der Schweißindustrie. In dieser Zeit hat sich die Branche stark entwickelt. Dies ermöglichte den Bau von Schiffen in kurzer Zeit. Ein Schiff, das sich großer Beliebtheit erfreute, war die SS Robert E Peary, die 1942 gebaut wurde. Quellen zufolge wurde es in nur 4 Tagen, 15 Stunden und 27 Minuten (!) gebaut. Es ist das Schiff, das am schnellsten in der Geschichte gebaut wurde. Es wurde auf dem Atlantik und dem Pazifik eingesetzt. Es wurde 1963 verschrottet.

6. Schweißer sind immer gefragt

Wussten Sie, dass Sie mit dem Beruf des Schweißers auf dem Arbeitsmarkt immer gefragt sein werden? Seit langem ist zu beobachten, dass Berufe, die hauptsächlich auf Praxis beruhen, für potenzielle Arbeitnehmer weniger attraktiv sind. Junge Menschen entscheiden sich eher für ein Studium, das oft keine Garantie für eine Beschäftigung bietet. Viele Unternehmen signalisieren, dass ein hoher Bedarf an Schweißern besteht, es werden sogar genaue Analysen erstellt. Den Angaben zufolge werden die USA im Jahr 2026 mehr als 370.000 Schweißer benötigen. Es ist auch erwähnenswert, dass man sich in diesem Beruf ständig weiterentwickeln und viel verdienen kann.

MIG-MAG-Schweissger-te

MIG/MAG-Schweißgeräte

 

7. Beeindruckende Schweißergebnisse

Geschweißt werden kann nicht nur an Land, sondern auch unter Wasser, sowohl nass als auch trocken! Im Jahr 1990 wurde ein Rekord im Trockenschweißen unter Wasser aufgestellt. Dies geschah in einer Tiefe von 1.075 Fuß, also mehr als 300 m. Für diese Art des Schweißens ist immer eine gut abgedichtete trockene Kammer erforderlich. Der Rekord im Nassschweißen wurde von der US Navy aufgestellt. Die Schweißarbeiten fanden in einer Tiefe statt, die fast doppelt so tief ist wie die zuvor erwähnte - 2.000 Fuß.

8. Roboter versus Schweißen

1961 entwickelte der amerikanische Konzern General Motors mit Unimate den ersten Industrieroboter der Geschichte. Er hatte hydraulische Aktuatoren und einen Speicher und konnte viele vorprogrammierte Schritte ausführen. Sein Arm wurde für das Punktschweißen angepasst, was einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Robotertechnik im Bereich des Schweißens hatte. Wie in einigen Quellen zu lesen ist, dauerte es etwa zwei Jahre, bis der Prototyp des Arms fertig war.

 9. Die größten Strukturen

Schweißer werden für die Arbeit an großen Strukturen eingesetzt. Eines der größten Schiffe ist das Containerschiff Emma MAERSK. Das Schiff wurde 2006 gebaut und war bis 2012 das größte der Welt. Das Schiff fasst mehr als 15.000 Container, ist fast 400 m lang und mehr als 55 m breit. Es handelt sich zweifellos um eine der größten Schweißkonstruktionen der Welt!

WIG-Schweissger-te

WIG-Schweißgeräte

10. Die Ursprünge des Schweißens - wo sind sie zu finden?

Das Schweißen begleitet die Menschheit seit Anbeginn der Zeit. Natürlich ist die heutige Form eine andere, aber schon in der Vorgeschichte wurden Methoden zum fokalen Schweißen von Metallen entwickelt und angewendet. Im Mittelalter entdeckte man eine Möglichkeit, Blei und Zinn zu schweißen. Die Entwicklung des Schweißens geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück, denn in dieser Zeit wurden elektrische und Gas Schweißverfahren entdeckt und eingesetzt.

Quelle: allweld.pl/ciekawostki-spawalnicze

Hover over me 
 

Kategorien